Beratung, Schulung und Weiterbildung in der Pflege

Beratung  |  Schulung  |  Weiterbildung

Beratung und Schulung

Konzeptionierung und Durchführung von Schulungen zu den Themen der Pflege (Pflichtfortbildungen, Kommunikation, u.a.) auch mit der Beteiligung von Mitarbeitern in Qualitätszirkel.

Weiterbildung

Weiterbildung im Umgang mit Stress (zertifizierte systemische Stressprävention), Umgang mit Gewalt und erlebter Gewalt (Gewaltprävention mit Deeskalationsmanagement an ProDeMa angelehnt).
 

Teamarbeit in Pflegeberufen

Entwicklungen guter und positiver Teamarbeit mit dem Fokus auf der Selbstwirksamkeit und das Unternehmensziel.

 

Wie erreiche ich eine gute Schulungsdurchdringung meiner Mitarbeitenden in den Pflichtthemen und in den Themen die ich selbst wünsche oder auch extern verlangt sind?

Mit Ihnen zusammen erstelle ich Ihnen eine Schulungsplanung und ein Schulungskonzept. Gemeinsam suchen wir nach einer guten Lösung, mit der nachhaltig und nachweislich Ihre Mitarbeiter sich weiterentwickeln können. Ich stehe Ihnen zur Seite in der Organisation von notwendigen externen Experten und führe die Schulungen durch, die auch von den Landesgesetzen der Betreuungs- und Pflegeaufsicht verlangt sind. Beispiele sind Qualitätsmanagement-Schulungen, Gewaltprävention uam.

Wie gelingt es meine Mitarbeiter in die Lage zu versetzen mit den Belastungen des Alltages oder auch pandemischer Belastungen gut zurecht zu kommen (Resilienz)? Ich möchte gerne eine bessere Kompetenz in der Stressbewältigung für meine Mitarbeitenden erreichen.

Als Trainer für Deeskalationsmanagement und systemisches Stressmanagement biete ich Ihnen Seminare an, von denen Ihre Mitarbeiter profitieren werden. Das besondere Merkmal der Selbstwirksamkeit der Mitarbeitenden und den Blick auf die Auswirkungen ist hier als Fokus zu nennen. Im Rahmen von Teamsupervisionen bzw. Teamcoaching sind Stabilisierungen erwartbar.

Das Deeskalationsmanagement ist ein nachhaltiger Ansatz, der sich damit beschäftigt, welche Strukturänderungen sinnvoll eingerichtet werden können, um Eskalationen zu vermeiden. Ganz praktisch könnte man sagen, dass ich Sie darin unterstütze destruktive Erscheinungen in Ihrer Einrichtung ursächlich zu bearbeiten.

Das Stressmanagement ist die Erfassung von Stressoren, das Lernen von neuen Bewältigungsstrukturen, die dann die Resilienz erhöhen. Das systemische Stressmanagement wertschätzt grundlegend alle bisherigen Versuche der Bewältigung und sucht nach neuen Wegen, durch veränderte Wahrnehmungen Stress abzubauen oder diesen besser integrieren zu können.

Ich unterstütze Sie mit diesen beiden Ansätzen, sowie weiterer methodischen Wege, dazu beizutragen, dass sich eine tatsächliche Gewaltprävention etablieren kann; untereinander und gegenüber dem Kunden, der Bewohner oder den Gästen.

Ich schule und begleite Sie im Durchführen von Schulungen der Pflege und bei Seminaren zur Gewaltprävention und zur Stressprävention.

Stationär, wie im Pfegeheim
Teilstationär, wie in der Tagespflege
Ambulant, wie im Pflegedienst

Beratung von Pflegeeinrichtungen und
individuelle Lebensberatung