Maßnahmen zur Qualitätssicherung

Wie kann ich meine Bemühungen um gute Ergebnisse sichern?

Wir unterstützen Sie darin mit unseren Erfahrungen im Durchführen von Pflegevisiten,  Audits oder individuellen Lösungen.

Nach dem Plan-Do-Check-Act Kreislauf wird die Leistung von Ihnen definiert, dann von den Mitarbeitenden verantwortlich durchgeführt, in den Ergebnissen evaluiert und ggf. Maßnahmen zur Verbesserung in die Wege geleitet.

Als Instrumente der Qualitätssicherung dienen üblicherweise die nachweislich durchzuführende Pflegevisite, interne Audits, Qualitätscontrollig anhand der benutzten Software oder einfach auch eine systematische Inaugenscheinnahme der Pflegeergebnisse bei den Bewohnern.

Bei dem Instrument der Visitierung geht es um einen Besuch in der Einrichtung.
Der Besuch gilt der Struktur, den Mitarbeitern und den Betreuten.

Mit einer prozessorientierten Auditierung gibt es die Gelegenheit miteinander Abläufe zu erkennen, die man im Alltag oftmals übersieht. Fehler beinhalten große Chancen in sich, wenn man diesen eine entsprechende Bedeutung gibt. Da heraus entsteht das Erkennen, wirksam die Änderungen einzuleiten, die zumeist schon bekannt sind. Je früher die “Fehler” allseits erkannt werden, je weniger Folgekosten entstehen. Hierzu gibt es im Qualitätsmanagement die 10-er-Regel. Risiko-, prozess- oder systemorientierte Checklisten helfen den Ist-Soll-Wert festzustellen und Maßnahmen zielgenau einzuleiten.

Hier geht es auch wieder um die Würdigung des Bisherigen und das gemeinsame Erkennen, an welchen Stellen es noch ein bisschen runder laufen könnte, um ein angestrebendes Ziel zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.